Honorar

für

Honorar für Führungskräfte / Geschäftsführer

1. Was kostet ein Anwalt für Führungskräfte im Arbeitsrecht?

2. Rechnen alle Anwälte nach Stundensatz ab?

3. Was ist ein fairer Stundensatz für einen Anwalt im Arbeitsrecht in München?

4. Wie hoch ist denn euer Stundensatz für eure Beratung im Arbeitsrecht?

5. Wieso ist der Stundensatz bei euch Anwälten so hoch?

6. Kostet bei euch bereits der Erstkontakt etwas? Wie ist es mit der Erstberatung? Ab wann „tickt die Uhr“?

7. Könnt ihr mir mal eine grobe Einschätzung geben, welche Kosten auf mich zukommen?

8. Bietet ihr auch Fixpreise für die Beratung von Geschäftsführern und Führungskräften im Arbeitsrecht?

9. Kann ich euer Honorar für die Beratung im Arbeitsrecht steuerlich absetzen?


1. Was kostet ein Anwalt für Führungskräfte im Arbeitsrecht?

Die knappe Antwort: es kommt natürlich auf Ihren Anwalt und Ihren Fall an.

Alleine im Bezirk der Rechtsanwaltskammer München sind knapp 23.000 Rechtsanwälte zugelassen. Es gibt mindestens 5000 Rechtsanwälte im Bezirk, die auch im Arbeitsrecht beraten. Die Bandbreite ist riesig, von senioren Koryphäen ihres Rechtsgebietes in Glaspalästen bis hin zu blutjungen Berufseinsteigern, die wegen der schlechten Examensnote in die Wohnzimmer-Selbständigkeit starten mussten.

Und Sie ahnen es: Je spezialisierter und erfahrener ein Anwalt, desto höher ist typischerweise sein Preis. Die Quintessenz ist: Ihr Fall muss zum Anwalt passen. Soll wirklich „der Chefarzt“ Ihr Arbeitszeugnis einklagen? Oder vertrauen Sie dem Berufseinsteiger Ihren hochdotierten Geschäftsführervertrag an?

Wir beraten deshalb ausschließlich Führungskräfte und Geschäftsführer im Arbeitsrecht, bei denen der Wert des Arbeitsverhältnisses / Dienstverhältnisses in einem vernünftigen Verhältnis zu unserem Honorar steht. Sonst nutzt das weder Mandant noch Anwalt.

2. Rechnen alle Anwälte nach Stundensatz ab?

Nein, es gibt auch zahlreiche Anwälte, die auf Basis der wertbasierten gesetzlichen Mindestgebühren arbeiten. Hier bemisst sich der Preis nicht nach dem Zeitaufwand, sondern nach dem (oft nicht ganz einfach festzustellenden) Wert des Streites. Nach unserer Einschätzung finden Mandanten das System eher weniger nachvollziehbar als den Stundensatz.

Allerdings haben nach unserer sehr subjektiven Einschätzung sowohl der Fixpreis als auch der Stundensatz tendenziell eine Incentiverungswirkung: bei einem Fixpreis sinkt bei manchen Anwälten vielleicht die eigene Motivation, wenn sich das Verfahren in die Länge zieht, bei einer Stundensatzabrechnung ziehen manche Anwälte das Verfahren vielleicht eher in die Länge. Insofern haben beide Systeme ihre Schwächen.

Wir können indes nicht auf Basis der Mindestgebühren arbeiten, das gibt unser Geschäftsmodell (hierzu sogleich) nicht her.

3. Was ist ein fairer Stundensatz für einen Anwalt im Arbeitsrecht in München?

Die Honorare für Anwälte sind häufig sehr intransparent, die wenigsten Anwälte nennen ihren Stundensatz auf der Homepage. Es gibt zahlreiche Studien, die etwa regionale Unterschiede aufzeigen, Unterschiede zwischen den Rechtsgebieten und natürlich nach der Seniorität des Anwalts. Und je internationaler das Umfeld, desto höher der Stundensatz.

Nach unserer (höchst subjektiven!) Einschätzung bewegen sich die Honorare für Rechtsanwälte im Arbeitsrecht zwischen EUR 200 netto bis EUR 750 netto pro Stunde.

Aber, und das ist elementar: Sie sollten nicht zu sehr auf den Stundensatz fokussiert sein, denn dieser wird ja mit den geleisteten Stunden multipliziert. Und hier scheint es nach unserer Einschätzung dann noch erheblich weiter auseinander zu gehen. Sie sollten also für einen seriösen Preisvergleich immer beides abfragen!

4. Wie hoch ist denn euer Stundensatz für eure Beratung im Arbeitsrecht?

Unsere anwaltliche Tätigkeit nach einer Erstberatung rechnen wir grundsätzlich auf Stundensatzbasis ab. Sie erhalten monatlich eine detaillierte Aufstellung der geleisteten Tätigkeit.

  • Grundsätzlich beträgt unser Regelstundensatz EUR 350,- netto (zzgl MwSt., soweit anwendbar). Bei Führungskräften und Geschäftsführern gewähren wir allerdings einen Rabatt – und zwar aus dem einfachen Grund, dass Sie ja wirtschaftlich von der Umsatzsteuer belastet werden, während unsere Unternehmensmandanten diese durchreichen. Für Unternehmen können wir diesen Rabatt nicht anbieten.
  • Der Stundensatz unserer Partner im Arbeitsrecht für die Beratung von Führungskräften und Geschäftsführern beträgt hierbei ab EUR 300,- netto (zzgl MwSt., soweit anwendbar), der Stundensatz angestellter Anwälte im Arbeitsrecht ab EUR 230,- netto (zzgl MwSt., soweit anwendbar). Stundensatz für unsere Of Counsel auf Anfrage. Wir rechnen dabei minutengenau ab.
  • Sie profitieren von unserem modernen Kanzlei-Setups und den damit verbundenen Kostenvorteilen. Wir können durch Einsatz moderner IT hochspezialisierte Beratung im Arbeitsrecht anbieten zu geringeren Stundensätzen als viele Wettbewerber.
  • Erfolgshonorare sind nach derzeitigem zwingenden Gesetzesrecht in Deutschland nur in äußerst engen Grenzen zulässig, auch wenn wir dies bedauern. Fixpreise vereinbaren wir nur, wenn der Aufwand für beide Seiten klar abzuschätzen ist (etwa bei Gutachten).
  • Auf Basis der wertbasierten gesetzlichen Mindestgebühren nach dem RVG können wir unsere Leistung nicht erbringen. Dies bedeutet, dass Ihre Rechtschutzversicherung je nach dem vereinbarten Versicherungsumfang nur einen Teil unseres Honorars übernehmen wird. Eine Ausnahme hiervon sind Verfahren, die vor Gericht gehen; hier sind wir gesetzlich verpflichtet, mindestens (!) die wertbasierten gesetzlichen Mindestgebühren zu verlangen, wenn diese höher sind als unsere Stundensatzabrechnung. Hierzu sind wir wie alle Anwälte in Deutschland gesetzlich verpflichtet.

Aber wie bereits oben gesagt: die Fokussierung auf den Stundensatz lenkt davon ab, dass es auf beides ankommt: Stundensatz und geleistete Stunden. Sie sollten also für einen seriösen Preisvergleich immer beides abfragen!

5. Wieso ist der Stundensatz bei euch Anwälten so hoch?

Zum einen die triviale Antwort: weil der Markt sie hergibt. Weil große Unternehmen aus anderen Ländern (etwa USA) noch viel höhere Stundensätze gewöhnt sind (durchaus im vierstelligen Bereich) und deshalb auch in Deutschland bereit sind, Geld auszugeben. Was insgesamt den Preis nach oben treibt.

Hinzu kommt, dass die Zeiten der Juristenschwemme vorbei sind. Kandidaten mit zwei Prädikatsexamina sind so selten, dass die Kanzleien sehr hohe (Einstiegs-)Gehälter leisten müssen (manche Kanzleien müssen hier inzwischen schon über EUR 150k p.a. aufrufen, um überhaupt Bewerber zu finden). Denn: Studium und Referendariat dauern 8 bis 10 Jahre und müssen danach natürlich (ökonomisch gesprochen auf die Lebensarbeitszeit) erstmal wieder reingespielt werden. Und diese Gehälter müssen natürlich durch entsprechende Stundensätze abgebildet werden.

Entscheidend für unsere Kanzlei ist aber das Argument der Vorhaltekosten: unsere Mandanten haben immer sehr eilige und für sie sehr wichtige Themen und wollen sofortige Betreuung. Das bieten wir natürlich gerne – Voraussetzung ist aber, dass der Schreibtisch nicht sowieso schon „bis oben hin voll ist“. Insofern zahlen Sie mittelbar auch dafür, dass wir stets eine moderate Auslastung haben, so dass wir Spitzen einfach abdecken können, wenn sie dann anfallen.

Schließlich bitte immer daran denken, dass die geleisteten Stunden die einzige Einnahmequelle einer Kanzlei, sind hiervon müssen unter anderem bezahlt werden: IT, IT-Beratung, Softwaren, Juristische Datenbanken, Bücher, Personal, Buchhaltung, Miete, Haftpflichtversicherung. Und ja, auch Anwälte müssen dann noch Steuern zahlen ;-)

6. Kostet bei euch bereits der Erstkontakt etwas? Wie ist es mit der Erstberatung? Ab wann „tickt die Uhr“?

Bei uns gibt es keine Kostenfallen bei der Beratung für Führungskräfte und Geschäftsführer im Arbeitsrecht:

  • Ein erster Kontakt mit unserer Kanzlei (ohne inhaltliche Beratung) ist für Sie kostenfrei.
  • Eine anwaltliche Erstberatung im Arbeitsrecht (egal ob virtuell, am Telefon oder Live), in dem wir inhaltlich über deinen Fall sprechen, rechnen wir entsprechend der gesetzlichen Vorgaben gegenüber Privatpersonen stets zum Festpreis von EUR 220,- brutto ab. Das Gespräch wird zwischen 30 und 60 Minuten dauern.
  • Jede weitergehende Tätigkeit unserer Kanzlei im Arbeitsrecht setzt den Abschluss einer ausführlichen Mandats-, Vergütungs- und ggf. Haftungsbeschränkungsvereinbarung voraus. Hierin klären wir Sie ausführlich über die Kosten auf und vereinbaren den für Ihr Mandat maßgeblichen Stundensatz. Erst dann „tickt die Uhr“.
  • Im Mandat selbst definieren wir zweckmäßige Meilensteine (etwa: Fertigung eines ersten Schreibens, Einreichung einer Klage, Erstellung einer Klagerwiderung) sowie den hierfür zu erwartenden Aufwand.

7. Könnt ihr mir mal eine grobe Einschätzung geben, welche Kosten auf mich zukommen?

Viele Rechtsanwälte scheuen Kostenschätzungen. Das liegt nach unserer Einschätzung zum einen daran, dass die meisten Sachverhalte tatsächlich zahlreiche Unwägbarkeiten haben. Zum anderen scheinen viele Kollegen aber auch Angst zu haben, sich zu den eigenen Ungunsten zu verschätzen. Dies führt dazu, dass viele Mandanten gar nicht zu wissen scheinen, mit welchen Kosten sie rechnen müssen.

Bei uns halten Sie stets eine konkrete Kostenschätzung für die nächsten Meilensteine. So kann es beispielweise unmöglich sein, in einer Erstberatung seriös zu sagen, wie viele Stunden ein Vorgehen gegen Ihre Kündigung dauert – weil ja sowohl ein schneller Vergleich möglich erscheint als auch ein Klagverfahren über 2 Instanzen, das 2 Jahre dauert.

Aus vergangenen Projekten können wir Ihnen folgende grobe Richtwerte mitteilen. Bitte beachten Sie dabei, dass es natürlich sehr auf die Umstände des Einzelfalls ankommt, über die wir anlässlich einer Mandatierung immer sprechen werden.

Projekt
Prüfung eines Arbeitsvertrags
Erfahrungswert
3-5 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
900 – 1.500 EUR
Projekt
Prüfung eines Dienstvertrags
Erfahrungswert
5-7 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
1.500 – 2.100 EUR
Projekt
Prüfung eines einfachen Aufhebungsvertrags
Erfahrungswert
5 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
1.500 EUR
Projekt
Umfassende außergerichtliche Trennungsberatung (inklusive Verhandlung eines Aufhebungsvertrags mit Arbeitgeber)
Erfahrungswert
15 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
4.500 EUR
Projekt
Verteidigung gegen eine Kündigung bis einschließlich des Gütetermins am Arbeitsgericht
Erfahrungswert
10 Stunden (+ ggf Reisezeit)
Mögliche Kosten
(netto!)
3.000 EUR
Projekt
Weitergehende Verteidigung gegen eine betriebsbedingte oder personenbedingte Kündigung nach Gütetermin bis Kammertermin I. Instanz
Erfahrungswert
20 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
6.000 EUR
Projekt
Arbeitsrechtliche Begleitung bei komplexen Compliance-Vorwürfen (bis Urteil I. Instanz)
Erfahrungswert
75 bis 100 Stunden
Mögliche Kosten
(netto!)
22.500 – 30.000 EUR

8. Bietet ihr auch Fixpreise für die Beratung von Geschäftsführern und Führungskräften im Arbeitsrecht?

Wir bieten immer dann Fixpreise an, wenn dies gesetzlich zulässig ist und wenn der Aufwand für beide Seiten klar abschätzbar ist. So können wir etwa für die Dauerberatung von Unternehmen Pakete anbieten, weil man hier sinnvolle Durchschnitte bilden kann. Die dortigen Pakete kannst du auf der anderen Unterseite sehen.

Die Beratung für Führungskräfte und Geschäftsführer im Arbeitsrecht ist allerdings punktuell (also etwa: Begleitung bei einer Kündigung / Verhandlung Aufhebungsvertrag). Der Beratungsaufwand ist hier sehr unterschiedlich– in manchen Fällen einigt man sich nach 3 Telefonaten, in anderen Fällen dauert ein Verfahren mehrere Monate. Aber man kann seriös abschätzen, wie viel Aufwand die Erstellung einer Kündigungsschutzklage macht.

Ein Fixpreis würde also immer zu Ihren Ungunsten ausgehen – weil wir vorsichtshalber sehr hoch schätzen müssen. Wir meinen, dass dies weder in Ihrem noch in unserem Interesse ist. Eine klare Kostenschätzung für die nächsten „Meilensteine“ nutzt da beiden Seiten mehr.

9. Kann ich euer Honorar für die Beratung im Arbeitsrecht steuerlich absetzen?

Bitte besprechen Sie Ihre Steuerfragen direkt mit deinem Steuerberater, da nur er hier verbindliche Auskünfte geben kann.

Nach unserem Verständnis sind aber in vielen Fällen Arbeitsrechtsberatungskosten Werbungskosten und als solche steuerlich zu berücksichtigen.